*

Trockene Makuladegeneration

Die meisten meiner Patienten kommen zu mir in die Praxis,weil sie unter einer Degeneration der Makula leiden. Laut einer Statistik haben fast 30% aller Deutschen über 75 Jahren eine Makuladegeneration.

Dabei gehen Sehzellen in der Netzhautmitte, die scharfes und farbiges Sehen vermitteln, zugrunde. Meist vergeht viel Zeit, bis sie diagnostiziert wird, denn diese degenerative Erkrankung der Netzhaut macht anfangs keine großen Beschwerden und ist absolut beschwerdefrei. Oft sind die ersten Anzeichen nur eine allgemeine Lichtempfindlichkeit oder Nachtblindheit, später erscheint dann alles etwas verzerrt zu sein. Gerade Linien laufen nicht mehr parallel sondern werden schief und verzerrt. Auch die Farben werden blasser und beim Lesen eines Textes erscheint es, als ob bestimmte Textstellen verschwommen sind. Im fortgeschrittenen Stadium ist in der Mitte des Sehens, also im Zentrum, gar nichts mehr zu erkennen, also nur noch ein leerer oder grauer Fleck. So sieht man zum Beispiel den Kopf einer Person, aber man erkennt das Gesicht nicht  mehr richtig. 

In der Regel führt die Makuladegeneration nicht zu Erblindung, aber die Fehlsichtigkeit in der Mitte des Gesichtsfeldes weitet sich aus und die Unschärfe nimmt zu. Eine gute Möglichkeit, die Augen von Zeit zu Zeit selbst zu überprüfen, ist der Amsler-Gitter-Test.

Was kann die Schulmedizin bei der altersbedingten trockenen Makuladegeneration machen?

Manchmal wird mit Laser behandelt, es besteht jedoch ein hohes Risiko. Bei dieser Behandlung sind Verbesserungen möglich, aber leider wird der Krankheitsverlauf nicht aufgehalten.

Wie kann die Augen-Akupunktur helfen?

Das Sehvermögen kann sich wieder verbessern, jedoch ist es unwahrscheinlich, dass die Lesefähigkeit bei vorherigem Verlust vollkommen zurück erlangt wird.

Doch kann durch die Augenakupunktur in den meisten Fällen der Krankheitsfortschritt aufgehalten werden. Außerdem würde man natürlich immer beide Augen behandeln, so dass auch das nicht betroffene Auge eine Stärkung erfährt und von der Behandlung profitiert.

Was kann man zusätzlich tun?

Da sich bei der degenerativen trockenen Makuladegeneration auch kleine Ablagerungen im Auge bilden, die so genannten Drusen, die sich unter der Netzhaut festsetzen, ist es sinnvoll, mit naturheilkundlichen oder homöopathischen Mitteln eine Entgiftung des Körpers anzuregen. Neben der Unterstützung der Leber würde ich in diesem Fall auch versuchen, die Nieren und das Lymphsystem anzuregen, so dass sich die Ablagerungen schneller auflösen und abtransportiert werden können.

Feuchte Makuladegeneration

Im Prinzip ist die feuchte Makuladegeneration eine Komplikation der trockenen Makula-Degeneration. Meist sind es die Blutgefäße, die nicht mehr gut durchblutet sind und sich deshalb unter der Netzhaut aufwölben. Deswegen liegt die Netzhaut nicht mehr plan auf. Auch können diese Blutgefäße in die Makula hinein wachsen oder undicht werden. Sie sondern dann eine Flüssigkeit in die Netzhaut ab, deswegen auch der Ausdruck "feuchte" Makula-Degeneration.

Wie kann die Schulmedizin helfen?

Bei der feuchten Makuladegeneration versucht die Schulmedizin, diese mit Injektionen direkt ins Auge auszutrocknen. In der Regel haben diese Spritzen sehr gute Erfolge, müssen aber oft und immer wieder wiederholt werden. Leider sprechen aber nicht alle Betroffenen auf diese Methode an, so dass sich dann die Augen-Akupunktur als gute Alternative anbietet.

Was kann die Augenakupunktur bei der feuchten Makula-Degeneration bewirken?

Ziel ist es, die Feuchtigkeit zu eliminieren. Dies erfolgt mit einer besonderen Punkte-Kombination und speziellen ausgewählten homöopathischen und naturheilkundlichen Präparaten. Es wird versucht, die angelagerte Feuchtigkeit und die Entzündung im Auge zu reduzieren, so dass die Netzhaut sich wieder anlagen kann und die Aufwölbung verschwindet.

Oft ist nur ein Auge von der feuchten Makula-Degeneration getroffen und das andere ist noch gesund oder leidet unter der trocken Maculadegeneration. In diesem Falle würde man sich aber trotzdem -was die Akupunktur-Punkte und auch die naturheilkundlichen Präparate betrifft - vorrangig um die Feuchtigkeit kümmern, da sie eine Komplikation darstellt und unbehandelt zu einer raschen Verschlechterung der Sehfähigkeit führen kann.

Grauer Star, Katarakt

Beim Grauen Star beginnt sich die Linse einzutrüben, so dass man das Gefühl hat, einen Grauschleier vor den Augen zu haben. Ebenfalls klagen die Patienten unter großer Blendungs- Empfindlichkeit.

Was empfiehlt die Schulmedizin beim Grauen Star?

Wenn sie nur unter dem grauen Star leiden, würde ich Ihnen zu einer Linsenoperation raten. Dies ist heute ein kleiner Eingriff, den der Augenarzt sogar ambulant vornimmt. Sie können also nach der Operation bald wieder nach Hause. Auch ist nur eine örtliche Betäubung nötig.
Falls Sie jedoch neben dem grauen Star auch eine Makula-Degeneration haben, wird meist von einer Staroperation abgeraten. Dann wäre natürlich die Augen-Akupunktur eine sinnvolle Alternative, denn man würde nicht nur den grauen Star, sondern auch die Makuladegeneration positiv beeinflussen können.

Wie kann die Augenakupunktur helfen?

Aber auch wenn eine Star-Operation möglich wäre, Sie diesen Eingriff aber nicht wünschen, so spricht nichts gegen die Augenakupunktur.  Zur Verbesserung des grauen Stars jedoch werden Sie sehr viel Geduld benötigen: Sicher müssen Sie mit 40-50 Doppelsitzungen rechnen, bis Sie das Gefühl haben die Sicht wird wieder klarer.

Grüner Star, Glaukom

Beim Hochdruck-Glaukom ist der Innendruck des Auges erhöht. Das Kammerwasser fliesst nicht mehr richtig ab, und so erhöht sich der Druck im Auge.  Über die Ursachen der Entstehung ist man sich noch nicht ganz sicher, aber man vermutet, dass die Verengung der Blutgefäße durch Ablagerungen entstehen kann - begünstigt zum Beispiel durch Rauchen.

Der erhöhte Augeninnendruck ist nicht schmerzhaft und wird meist nur bei der Routinekontrolle beim Augenarzt als Zufallsbefund festgestellt. Falls der Augeninnendruck aber schon seit langer Zeit erhöht ist und der Druck recht hoch ist, so kann es zu Gesichtsfeldausfällen führen. Durch den erhöhten Druck auf den Sehnerv kann dieser komprimiert werden und dadurch kann es auch zu Sehstörungen kommen.

Wie hilft die Schulmedizin beim Glaukom?

Die schulmedizinische Behandlung beim Glaukom besteht in der Gabe von Augentropfen, um den Druck im Auge zu senken. Manchmal versucht man auch durch Operationen das Kammerwasser produzierende Gewebe zu entfernen. Dadurch sinkt der Augeninnendruck natürlich, es kann jedoch sein, dass der Eingriff wiederholt werden muss.

Was kann die Augenakupunktur für Sie tun?

Durch die Augen-Akupunktur kann der Druck im Auge sinken und die Gesichtsfeldsausfälle können sich zurück bilden. Parallel dazu würde man auf alle Fälle pflanzliche oder homöopathische Präparate geben, welche die Durchblutung des Auges anregen, das Blut etwas flüssiger und dünner machen, so dass mehr Nährstoffe ins Auge transportiert werden können und auch der Abfluss aus dem Auge sich verbessert.

Falls zusätzlich ein entzündlicher Prozess in Gang ist, würde man auch versuchen, diesen mittels naturheilkundliche Medikamente zu reduzieren.

Keinesfalls sollte man während der Akupunkturbehandlung die schulmedizinisch verordneten Augentropfen absetzen. Auch eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt ist unbedingt anzuraten, damit dieser seine Medikation den aktuellen Werten entsprechend anpasst.

Retinitis pigmentosa

Die Retinitis pigmentosa ist eine Erbkrankheit, bei der sich die Blutgefäße im Auge verengen und so der Sehnerv in Mitleidenschaft gezogen wird. Darüber hinaus lagern sich Pigmente auf der Netzhaut ab, was zu dessen Degeneration führt. Dadurch verengt sich das Gesichtsfeld mehr und mehr, so dass schließlich nur noch wie durch eine Röhre oder durch einen Tunnel gesehen werden kann.

Wie kann die Schulmedizin helfen?

Leider kann die Schulmedizin bei dieser Erkrankung keine Heilung erzielen. Lediglich durch besondere Lupen kann eine Regulierung des restlichen Sehvermögens erzielt werden.

Wie kann die Augen Akupunktur helfen?

Leider kann auch die Augenakupunktur bei der Retinitis pigmentosa zu keiner Heilung führen. Bei manchen Menschen kann die Krankheit jedoch durch die Akupunktur positiv beeinflusst werden, meist kann das Fortschreiten der Erkrankung gestoppt werden, was ich schon als sehr großen Erfolg empfinde, da sonst aus Sicht der Schulmedizin die Erblindung droht. Bei einigen Patienten wurde jedoch auch schon eine Verbesserung der Sehfähigkeit festgestellt.

Man sollte sich jedoch bereits vor Beginn der Behandlung darüber im klaren sein, dass ein einziger zehntägige Behandlungszyklus in diesem Falle sicher nicht ausreichen wird, sondern man sich langfristig auf diese  Therapie einlassen muss.

Netzhautablösung/Ablatio retinae

In den meisten Fällen ist die Netzhautablösung bei jüngeren Patienten eine Folge von starker Kurzsichtigkeit. Ansonsten muss sie "Alterserscheinung" gesehen werden, mit der Sie sich jedoch nicht abfinden müssen. In seltenen Fällen kann die Netzhautablösung auch in der Folge einer Star-Operation auftreten.

Meist bemerkt man eine Ablösung der Netzhaut im Anfangsstadium noch gar nicht. Sie beginnt meist mit kleinen Einrissen in der Peripherie der Netzhaut, also einem Bereich des Auges mit dem normalerweise nicht gesehen wird. Dann jedoch schreitet der degenerative Prozesse voran und macht sich letztendlich bemerkbar durch das Sehen von Blitzen, Schatten oder auch Schlieren. Manchmal führt sie auch zu einem ganz plötzlichem Sehverlust.

Wie kann die Schulmedizin helfen?

Sind nur kleine Flächen betroffen, so kann die Laser Therapie gut helfen. Sind größere Teile der Netzhaut abgelöst, so muss operiert werden. Vollkommen abgelöste Netzhautstellen sind jedoch meist irreparabel. Somit kann die Schulmedizin gute Behandlungserfolge aufweisen, aber man ist sich nie sicher, ob sich die Netzhaut dann nicht doch an anderen Stellen erneut ablöst.


Wie hilft die Augen Akupunktur?
 
Ich würde Sie bitten bei der Netzhautablösung immer zuerst den Augenarzt zu konsultieren und alle Behandlungsmöglichkeiten voll auszuschöpfen. Sind Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden, oder löst sich die Netzhaut immer wieder ab, so kann die Augen Akupunktur eine gute zusätzliche Behandlungsmöglichkeit sein.

Optikusatrophie


Die Optikusatrophie ist eine Störung des Sehnervs. Er atrophiert, das bedeutet, zieht sich zusammen oder schrumpft. Eine Einschränkung des Sehens oder sogar der Verlust des Sehvermögens ist die Folge. Es gibt mehrere Gründe, die zu einer Sehnervstörung führen, oft ist das Glaukom, also der erhöhte Augeninnendruck beteiligt, der den Sehnerv gewissermaßen komprimiert und dadurch abdrückt. Aber auch Entzündung des Sehnervs (Neuritis)  oder auch Durchblutungsstörungen können sich wirken schädigend auswirken.

Was bietet die Schulmedizin?

Leider hat die schon Medizin bis heute noch keine effizienten Möglichkeiten gefunden, um eine Optikusatrophie zu behandeln.

Wie kann die Augen-Akupunktur helfen?
 
Die Augen-Akupunktur bietet eine wirkliche Alternative, für den atrophierten Sehnerv. Durch die Akupunktur erfolgt eine vermehrte Durchblutung des Auges und gleichzeitig werden Ablagerungen abtransportiert. Die parallele Behandlung mit homöopathischen und naturheilkundlichen Präparaten begünstigt die Behandlung dabei zusätzlich.

Trockene oder tränende Augen

Wenn Sie unter trockenen Augen leiden, so produzieren die Tränendrüsen zu wenig Flüssigkeit. Es ist ein Gefühl, als ob Sand im Auge wäre, man reibt und verschlimmert die Situation dadurch noch mehr. Die Augen jucken, oft beginnen sie dann auch zu tränen und gelegentlich rötet und entzündet sich sogar die empfindliche Haut um das Auge.

Ursachen des trockenen Auges

Es gibt verschieden Gründe, die zur Trockenheit führen: Altersbedingt, homonelle Schwankungen, Umwelteinflüsse, trocke Raumluft aber bei vielen reicht auch schon kaltes Wetter oder Wind und die Augen werden gereizt, sind anfangs trocken und beginnen dann zu tränen.

Wie kann die Schulmedizin helfen?

Es gibt sehr gute Augentropfen zum Befeuchten des Auges, jedoch wirken sie nur symptomatishc und nicht ursächlich. Das heißt, Sie müssen diese eigentlich dauerhaft benutzen.

Wie hilft die Augenakupunktur?

Beim trockenen Augen reicht die Akupunktur alleine nicht aus, dadurch kann natürlich eine Verbesserung erreicht werden, aber ich empfehle immer noch homöopathische oder pflanzliche Mittel dazu, damit sich die Erfolge noch verbessern. Die Naturheilkunde bietet ein grosses Spektum an Heilpflanzen, die sich begünstigend auf das Auge auswirken. Ausserdem nadele ich beim trockenen Auge noch Sonderpunkte zusätzlich, die direkt auf die Tränendrüse und den Tränenfilm wirken.

Text8
blockHeaderEditIcon

Welche Erkrankungen können behandelt werden:

Text9
blockHeaderEditIcon

Keine Angst vor den Nadeln!

Ich verwerde sehr feine, exzellent geschliffene Nadeln, so dass Sie nur wenig beim Einstich spüren. Sind die Akupunkturnadeln an den richtigen Punkten gestochen, dann merken Sie während der Behandlung nur ein leichtes Ziehen oder dass die Nadeln ein wenig arbeiten. Dies ist der gewünschte Effekt der Akupunktur. Keinesfalls aber leiden Sie die halbe Stunde während der Behandlung.

Wo kommen die Nadeln hin?

Natürlich werden keine Nadeln in die Augen gesteckt! Ich nadle Punkte an der Stirn, Kopf, Händen, Füssen und Beinen. Die Punkte der 1. und der 2. Akupunktur-Sitzung sind unterschiedlich, so dass möglichst viele Punkte aktiviert werden und somit die Behandlung umfassend wirkt.

Bottom1
blockHeaderEditIcon

Dr. phil. Dagmar Hemm

Heilpraktikerin

Schützenstrasse 8

80335 München

Bottom2
blockHeaderEditIcon
Bottom3
blockHeaderEditIcon

Kontaktieren Sie mich bitte:

Telefon 089-55027700

Fax 030-7001430018

Email: info@praxis-hemm.de

Meine Praxiswebsite: www.praxis-hemm.de

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail